Übungsgruppen

Die Nachsorge der Kasseler Stottertherapie (KST) ist zwar schon durch sogenannte Refresher, die jeweils drei Tage lang im Schnelldurchlauf die Therapieeinheiten verinnerlichen und von den Krankenkassen im Regelfall übernommen werden, sichergestellt – jedoch bietet ein Rückhalt zu Hause, also in der Umgebung, in der die erlernten Elemente durch Alltagsstress und geringer Konfrontation mit dem Stottern sehr schnell in Vergessenheit geraten, die optimale Ergänzung um auch hier sprachlich souverän zu bleiben, seine Sprechsicherheit weiter ausbauen zu können und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

 

Wie funktioniert eine Übungsgruppe?

Eine Übungsgruppe soll überwiegend zur sprachlichen Förderung genutzt werden. Das heißt, dass sich die Teilnehmer regelmäßig (z.B. 14-tägig) zu gemeinsamen Gruppenabenden treffen und Übungen zu Atmung, Sprache, Wahrnehmung und Angstabbau durchführen.
Zur weiteren Unterstützung können auch Therapeuten zu den Gruppenabenden eingeladen werden.

Der Verein steht natürlich auch bei benötigten Übungsmaterialen und organisatorischen Fragen (Anmietung von Räumen für Gruppenabende) unterstützend zur Verfügung.

Eine regionale Übungsgruppe kann zudem als Anlaufstelle für andere Stotterer oder Interessierten an der KST dienen.

Es besteht auch die Möglichkeit sich mit anderen Übungsgruppen zu treffen oder Feriencamps zu organisieren.

 

Eine Liste der bestehenden Übungsgruppen findet Ihr hier .

Joomla templates by a4joomla